„Mehrwert: Globale Netzwerke “ – SoftconCIS auf dem 52. Symposium Einkauf und Logistik

Einkaufscontrolling füllt auch die größten Veranstaltungsräume! Diese Erfahrung haben wir erneut auf dem 52. BME-Symposium Einkauf und Logistik im Hotel InterContinental in Berlin gemacht.

Unter dem Motto „Mehrwert: Globale Netzwerke“ hatte der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e. V. (BME) vom 8. bis 10. November 2017 zu informativen Fachkonferenzen, spannenden Morning Specials, intensiven Workshops, kreativen Innovationsforen sowie diskussionsfreudigen Roundtables geladen. Von den 2.000 Teilnehmern interessierten sich erneut die meisten für die Einkaufscontrolling-Fachkonferenz im größten Veranstaltungsraum – und sorgten somit für volle Ränge. Ein besonderes Highlight war der Vortrag von Olaf Feil, Senior Manager Procurement Business Services & Infrastructure, Carl Zeiss AG mit dem Titel „Smartes Einkaufscontrolling – Innovation trifft Nachhaltigkeit“. Er zeigte, wie ein effizienter Einkaufscontrolling-Prozesses den strategischen Einkauf nachhaltig stärkt:

  • Vom reinen Controlling zum Steuerungsinstrument
  • Strategien für eine gelebte Umsetzung in der gesamten Organisation
  • Ausblick – so werden die Berichte noch smarter

Hier wurde deutlich, wie wichtig eine gute Zusammenarbeit und der fachliche Austausch auf Augenhöhe ist.

Die Themen am Stand von SoftconCIS sorgten ebenfalls für einen angeregten Austausch unter den Einkaufsprofis. Vor allem die Themen mobiles Einkaufscontrolling, Big Data und Bots stießen auf breites Interesse.

Für unsere Interessenten war außerdem ganz klar: Dashboards sind weiterhin ein Muss im Einkauf, ebenso wie Spend Management mit einem Savings-Tracker. Der SoftconCIS Savings-Tracker generiert aus den Einkaufsdaten Verbesserungsvorschläge und zeigt automatisiert Sparpotenziale an. Er löst damit die einkaufstypische Anforderung, schnell und nachhaltig Savings zu realisieren.

Erfolgreicher Einkauf = künstliche Intelligenz + menschlicher Verstand

Die Bots sind da! Und sie sollen im Unternehmensumfeld immer mehr Aufgaben übernehmen. Aber: Das Hirn schlägt immer noch die Maschine. Wer also nur auf Bots und ihre Lernfähigkeit (Machine Learning) setzt, der wird im Einkauf nicht weit kommen. Keine Zweifel: Es gilt auch im Procurement, neue Wege zu gehen und die Digitalisierung sinnvoll zu nutzen. Automatisierung ist eine kosteneffektive, wichtige Stütze – aber nur, wenn sie richtig eingesetzt wird. Und genau hier stehen wir am Scheideweg. Denn bei all den Möglichkeiten, die künstliche Intelligenz eröffnet – ohne menschliches Feingespür, Know-how und Hirnschmalz werden die Erfolge einer Einkaufsorganisation begrenzt sein. Seien wir ehrlich: Musterbasierte Analysen (nichts anderes machen Bots derzeit) gibt es schon lange, zum Beispiel in Form von Kostenentwicklung, Kosten-Benchmark, Analysen von Kosteneinflussgrößen wie z. B. Mengenveränderungen, Wechselkurse, Rohstoffindizes. Und ob KI im Einkauf zu sehr viel mehr fähig sein wird, etwa zum Entwickeln von praxisnahen, kreativen Auswertungen, das steht in den Sternen.

Intelligenz ist menschlich

Auch wenn es häufig so verkauft wird: Einkaufscontrolling ist nicht nur eine Savings-Maschinerie! Das ist zwar einer der Kernbereiche, aber Einkaufscontrolling macht deutlich mehr, es steuert! Und dafür braucht der strategische Einkauf natürlich eine umfassende, intelligente Informationsplattform, die ihn unterstützt; KI spielt dabei eine zentrale Rolle. Denn Daten sind nun mal der neue Rohstoff – und sie warten darauf, ausgewertet und zielbringend genutzt zu werden. Nur dann geben sie klare Anhaltspunkte und ermöglichen das Treffen optimaler Entscheidungen. Das System von SoftconCIS ist ausgereift, kontinuierlich lernend und basiert auf praktischen und praxisorientierten Anforderungen.

Unser WebCIS ist eine intelligente Self-Service-BI-Lösung, bei der „selbstbestimmt“ komplexeste Einkaufsanalysen abgebildet werden können. Aber wir wissen auch: Es ersetzt keine Menschen! Das System reduziert den Zeitbedarf für Vorbereitungen und für Analysen. Und es ermöglicht den Blick über den Tellerrand hinaus. Denn eine erfolgreiche Einkaufsorganisation schaut nicht nur in die Vergangenheit, sondern plant die Zukunft; mit Konzepten wie datenbasiertes Forecasting, Stücklistencontrolling und einer Einkaufsplanung, die ihren Namen auch verdient. Durch die Zukunftsdimension (Planung) und die Anknüpfungspunkte an den Vertrieb (Stückliste) wird der Einkauf Impulsgeber für das gesamte Unternehmen. Anders als viele andere öffnet unser WebCIS Horizonte für neue Fragestellungen und Themen. Der strategische Einkauf steuert die künstliche Intelligenz und lässt sich nicht nur von ihr führen!

Einsparungen – und mehr!

Wer „nur“ auf Einsparungen abzielt, ist mit WebCIS auch gut bedient – eine noch nicht komplett ausgereifte Einkaufsorganisation unterstützen wir mit zahlreichen vorgefertigten KPIs und Auswertungsmöglichkeiten. Das gibt Sicherheit! Zudem bringen wir als „Stammdatenlotse“ mit einer konsistenten Klassifizierung Ordnung in die Daten. Unser Einkaufscontrollingsystem bietet aber noch weit mehr, beispielsweise ein Höchstmaß an Flexibilität und große Freiheiten, Analysen selbst zu gestalten. Wichtig: Künstliche Intelligenz ergänzen wir um menschliche Intelligenz – WebCIS lernt nicht nur durch abstrakte Algorithmen, sondern auch und speziell durch unsere Kunden und ihre tatsächlichen Herausforderungen. Ein Algorithmus wird niemals eine Idee für eine innovative Auswertung generieren, Kundenfeedback aber schon. In WebCIS stecken bereits 20 Jahre Praxiswissen – und die Entwicklung geht weiter, zuletzt sogar mit einem besonderen Highlight für Einkäufer: Varianzanalysen zu Preisen und Mengen, Best-in-Class-Preise und schlechteste Preise weltweit als Merkmale, mit denen sich einfach Potenziale ausrechnen lassen.

Künstliche Intelligenz eignet sich ideal, um Analysen zu fahren, Muster zu erkennen, Fehler aufzudecken und auf Auffälligkeiten hinzuweisen. Für Strategisches und kreative Lösungsansätze braucht es aber immer noch den Menschen. Und der steht bei uns im Mittelpunkt – heute und in Zukunft!

Wollen Sie schnelle und langfristige Savings, eine durchdachte Einkaufsplanung und konsistentes Stücklistencontrolling? Datenbasiert, per künstliche Intelligenz analysiert, angereichert mit einem ordentlichen Schuss Hirnschmalz? Entwickelt von Einkäufern für Einkäufer? Probieren Sie WebCIS aus – im bewährten 3-Tage-Test!

Und wenn Sie erst einmal mehr über WebCIS erfahren wollen, klicken Sie bitte hier: https://softconcis.de/webcis.php

WebCIS 4.0: Neue Generation der leistungsstarken Einkaufscontrolling-Lösung von SoftconCIS ab Januar 2018 verfügbar

SoftconCIS, Spezialist für Einkaufscontrolling, bringt im Januar 2018 die neueste Version seiner leistungsstarken Software für Einkaufscontrolling auf den Markt: Mit WebCIS 4.0 One World erhalten Fach- und Führungskräfte im Einkauf eine hochmoderne Lösung für alle Anforderungen im strategischen Einkauf.


Mehr Bedienungskomfort, höher Performance, bessere Dashboards und Grafiken, optimiert für mobile Endgeräte und doppelt so schnell

Die plattformübergreifende Software-Suite WebCIS 4.0 One World lässt sich nicht nur am Desktop, sondern auch auf allen mobilen Endgeräten wie Smartphones oder Tablets nutzen – besonders praktisch für unterwegs, wenn man bei Verhandlungen auf bestimmte Informationen zugreifen möchte. Technisch ist die Lösung auf dem neuesten Stand; sie läuft mit allen modernen PC- und Mobil-Browsern. Anwender profitieren von der besseren Performance mit deutlich kürzeren Antwortzeiten: Ob Dashboards, Grafiken, Abfragen oder Analysen – WebCIS 4.0 One World liefert auf Knopfdruck alle Informationen zu allen Fragen des Einkaufcontrollings und ist etwa doppelt so schnell wie WebCIS SL.

Neben der Performance hat SoftconCIS auch das Look & Feel der Software optimiert. Zu den Highlights der neuen Version gehören:

  • Ein völlig neuer Grafik-Wizard, mit dem sich viel mehr Grafiken frei gestalten, beschriften und formatieren lassen
  • Neue Suchfunktionen, mehr Übersichtlichkeit
  • Ein neues Dashboard mit integrierter Excel-Funktionalität, verschiedenen Filtern, Formeln, Grafik-Favoriten und Conditional Formating zum Aufzeigen von Tendenzen
  • Ein Online-Spreadsheet für ergänzende Berechnungen, Kommentare und ein umfassendes Reporting – die ideale Basis für interaktive Steuerungs-Dashboards und aussagefähige Trendberichte

Darüber hinaus erhalten Einkäufer professionelle Unterstützung vom SoftconCIS Savings-Guide: Dieses smarte Tool hilft, richtungsweisende strategische Fragen zu stellen, und zeigt mit seinen Antworten, wie sich der Einkauf weiter verbessern kann und sich so Kosten einsparen lassen. Dabei dient WebCIS nicht nur als reiner Zahlenlieferant, sondern enthält die relevanten Fragen und in Kennzahlen umgesetzte Antworten rund um alle einkäuferischen Themen wie Lieferanten- & Warengruppenstrategie oder bei Produktanläufen.

Wie auch mit den Vorgängerversionen von WebCIS können sich Anwender mit WebCIS 4.0 One World ihr individuelles Einkaufscontrolling zusammenstellen: Die webbasierte Lösung enthält beispielsweise Module zu Einkaufsplanung, Lieferantenbeurteilung, Kontraktmanagement, Erfolgsmessung, Kennzahlenmanagement, Benchmarking und Risikomanagement, Maverick-Buying-Analyse und Analyse von Zahlungskonditionen, Spend- oder Potenzialanalysen, Balanced Scorecard, Produkt- und Prozesscontrolling sowie Maßnahmencontrolling.

„Unsere neue Version hilft Einkäufern noch besser, strategisch zu arbeiten – und das schneller, besser, an jedem Ort“, sagt Werner Güntner, Geschäftsführer SoftconCIS. „Wir sind sicher, damit unsere bestehenden Kunden zu begeistern und neue Kunden zu gewinnen.

100 Fragen, die im Einkauf Geld sparen

Der Einkauf ist ein komplexer Unternehmensbereich mit vielen Einflussfaktoren und Stellhebeln. Daraus ergeben sich viele Möglichkeiten, die Effizienz eines Einkaufs zu erhöhen. Allerdings müssen hierzu die richtigen Fragen gestellt werden.

In mehr als 20 Jahren praktischer Erfahrung haben wir festgestellt, dass es nicht so einfach ist, diese zu stellen bzw. überhaupt erstmal auf mögliche Fragen zu kommen. Theoretische Ansätze gibt es viele, aber auf welcher Basis will man was messen und was bringt das überhaupt? Daran scheitern viele, was wiederum zur Folge hat, dass mögliche Savings unentdeckt bleiben.

Die Einkaufsdaten sind voller Savings – man muss Sie nur finden!

Das Ziel eines jeden Einkaufs, die optimale strategische Ausrichtung, ist ohne Hilfsmittel kaum zu erreichen. Zu viele Faktoren spielen mit. So ist beispielsweise das Erkennen von zukünftigen Risiken eine Wissenschaft für sich. Mit diesem und weitern 11 Kerngebieten setzt sich der Savings-Guides von SoftconCIS auseinander. Durch diesen erhält man Zugriff auf über 100 praxiserprobte Fragen, deren Antworten z. B. falsch verwendete Zahlungskonditionen, falsche Preise, Ineffizienz, ungenutzte Wettbewerbspotentiale und vieles mehr aufzeigen.

Tiefergehend zeigt der Savings-Guide nicht nur Maverick Buying auf, sondern auch das „versteckte“ Maverick Buying an, also Bestellungen, die nachträglich angelegt wurden. Auch offensichtlichere Gebiete, wie das Ausweisen von Skontoverlusten, übernimmt der Guide, und forscht direkt nach der Ursache. Weiterführende Fragen im Bereich der Zahlungskonditionen sind “Wie hoch ist der Benefit aus der Nutzung von Zahlungskonditionen?” oder “Wo ist Potential zu Skontoverhandlung bei kurzer Zahldauer?”.

Wenn Sie an einer ausführlicheren Auflistung der Features und Kerngebiete des SoftconCIS Savings-Guides interessiert sind, besuchen Sie www.savings-guide.de. Dort finden Sie eine genauere Ausführung der einzelnen Kernkompetenzen des Trackers und weiterführende Informationen. Gerne können Sie uns auch direkt kontaktieren.

Rückblick zum Seminar Strategisches Einkaufscontrolling

In dem Seminar der SoftconCIS Akademie für Einkaufscontrolling am 13. Juli konnten die Teilnehmer viele neue Ideen und Anregungen mitnehmen. An neuer Stätte im Municon am Münchner Flughafen tauschten Sich 14 Personen rund um die Themen kreativer Input in Sachen Reporting und Controlling, Umgang mit indirektem Material, KPIs, Savings und Aufbau eines Best Pracitice Einkaufscontrollings aus.
Besonders interessant war auch, wie man externe Informationen integriert und Lieferantenstrukturen vereinheitlicht. Wenn Sie auch an Wissen rund um das Thema Einkaufscontrolling interessiert sind, dann besuchen Sie doch einfach unseren Tag des Einkaufscontrollings

Rückblick: BME Forum Einkaufscontrolling 2017

SoftconCIS auf dem 12. Forum für Controlling und Reporting

Der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e. V. (BME) veranstaltete vom 21.-22. Juni bereits zum 12. Mal das Forum Controlling und Reporting. In angenehmer Atmosphäre des Ramada Hotels Bad Soden tauschten sich etwa 50 Teilnehmer zu spannenden Themen aus. Ein besonderes Highlight war der Vortrag von Ralph Ulmer, Head of Purchasing Strategic Business Unit Drive Technology, Senior Vice President, HOERBIGER Antriebstechnik Holding GmbH mit dem Titel „Einkaufscontrolling im automotiven Umfeld“.

Er zeigte, wie ein effizienter Einkaufscontrolling-Prozesses den strategischen Einkauf nachhaltig stärkt:

  • Ziele des Einkaufscontrollings für Automotive
  • Ausgewählte Kennzahlen (Praxisbeispiele)
  • Lessons learned

Die Themen am Stand von SoftconCIS sorgten ebenfalls für einen angeregten Austausch unter den Einkaufsprofis. Vor allem die Themen Dashboards, Reportings, Kennzahlen stieß auf breites Interesse.

Für unsere Interessenten außerdem ganz klar: Dashboards sind weiterhin ein Muss im Einkauf, ebenso wie Spend Management mit einem Savings-Tracker. Der SoftconCIS Savings-Tracker generiert aus den Einkaufsdaten Verbesserungsvorschläge und zeigt automatisiert Sparpotenziale an. Er löst damit die einkaufstypische Anforderung, schnell und nachhaltig Savings zu realisieren.

Besonders gefreut hat uns das Lob für unsere Akademie für Einkaufscontrolling, das auch von Nicht-Kunden ausgesprochen wurde. Übrigens findet die nächste Veranstaltung – der Trendtag Einkaufscontrolling – am 17.Oktober statt.